Pressestimmen


"Der Mut zum Gestalten ist da und die Kraft dazu... das Ganze hat Wucht."
Münchner Neueste Nachrichten, 1911

"...der modernste unter ihnen, Fritz Gartz"
Tägliche Rundschau Berlin, 1913

"Würde Gartz nichts weiter ausgestellt haben, als dieses solid heruntergemalte Stück Natur, man würde schon allein um dieser Probe willen die besten Hoffnungen auf Ihn setzen müssen."
Berliner Lokalanzeiger, 1913

"Fritz Gartz ist ein Meister im blitzartigen Festhalten einer Impression und versteht es mit relativ primitiven Mitteln, eine frappante Präzision des gewollten Ausdrucks zu erreichen."
Würzburger Zeitung, 1931

"Gartz ist einer der ernsthaft strebenden Künstler unserer Zeit... Über die Materie siegt eine ganz unsentimentale Stimmung, ein herbes männliches Naturgefühl."
Die Kunst für Alle (Bruckmann), 1932

"Es gibt eigentlich keine zutreffende Etikettierung für Gartz. Immer ist er gegenständlich und kommt vom Impressionismus her. Aber mit der Zeit ist er doch ein ganz Eigener geworden. Die Farbe ist bei ihm nicht nur um ihrer selbst willen da, sie ist dienende Kraft unter dem Gesetz des Bildaufbaus, Ausdrucksmittel und nicht nur dekoratives Element."
Starnberger Land- und Seebote, 1954